Kriminalpädagogisches Jugendprojekt "Let´s talk"
Das kriminalpädagogische Jugendprojekt "Let´s talk" wurde auf Anregung der Staatsanwaltschaft nach ersten Erfahrungen in drei anderen bayerischen Städten 2004 auch in Memmingen ins Leben gerufen.
"Let´s talk" wendet sich überwiegend an jugendliche Ersttäter. Wenn der Fall eindeutig aufgeklärt ist, der oder die Jugendliche geständig und Eltern und Jugendliche/r mit der Übertragung des Falls an das Jugendgremium einverstanden sind, ergeht ein Auftrag der Staatsanwaltschaft.

Im Gegensatz zu dem amerikanischen Modell geht es dabei nicht um eine Art Gerichtsverhandlung, sondern um ein Gespräch zwischen Gleichaltrigen. Dabei versuchen ehrenamtlich tätige und von einer/m Sozialpädagogin/en qualifizierte Schüler unterschiedlicher Schulen gemeinsam mit den Beschuldigten Motive und Folgen des Vergehens zu ergründen und aufzuarbeiten. Abschließend wird eine Auflage vereinbart, die erfüllt werden muss.

Über eine Informationsveranstaltung werden von der/m zuständigen Sozialpädagogin/en an den verschiedenen Schulen Interessenten für diese Tätigkeit gesucht. Im nächsten Schritt werden diejenigen, die sich für eine Mitarbeit entscheiden, mittels einer Schulung qualifiziert. Themen dabei sind u.a. Kommunikation, Gesprächsführung, Mediation, Empathie, Rollenverständnis, Rollenspiele und rechtliche Kenntnisse aus dem Jugendstrafrecht. An einer Sitzung nehmen stets drei Gremiumsmitglieder teil. Die/der Sozialpädagogin/e hält sich als Beobachter/in im Hintergrund.


Ansprechpartnerin ist Frau Maruhn, Tel. 08331 / 96136-0.



Bildquellen: pixelio.de / Christel Wismanns / pixelio.de --- Detailliertere Informationen - im Impressum